Frank Burek

IHK Fachwirt im E-Commerce

Zeitalter der Menschheitsgeschichte

von | Apr 16, 2023 | Atlantis Pyramiden

Die Menschheitsgeschichte ist in verschiedene Zeitalter unterteilt, die den Fortschritt der menschlichen Zivilisation und Kultur markieren.

Hier sind einige der wichtigsten Zeitalter:

Paläolithikum (Altsteinzeit)

Die Altsteinzeit, auch als „Paläolithikum“ bekannt, ist eine Periode in der menschlichen Geschichte, die etwa 2,6 Millionen bis 10.000 v. Chr. dauerte. Während dieser Zeit lebten die Menschen als Jäger und Sammler, die von der Natur abhängig waren. Die Altsteinzeit ist in drei Unterabschnitte unterteilt: das Früh-, Mittel- und Jungpaläolithikum.

Zwei primitive archaische Menschen, Mann und Frau, die in Pelzkleidung gekleidet sind und zusammen stehen

Fellbehangen meisterten unsere Vorfahren ihr Leben.

Frühpaläolithikum

Im Frühpaläolithikum, vor etwa 2,6 Millionen bis 200.000 Jahren, lebten die Menschen in kleinen Gruppen und verwendeten Werkzeuge aus Stein, die sie selbst herstellten. Diese Werkzeuge waren einfach und unraffiniert, aber dennoch effektiv für ihre Zwecke.

Mittelpaläolithikum

Im Mittelpaläolithikum, vor etwa 200.000 bis 40.000 Jahren, verbesserten sich die Werkzeuge und die Menschen begannen, sie für spezifischere Zwecke zu verwenden, wie zum Beispiel für die Jagd auf größere Tiere. Die Menschen begannen auch, in Höhlen zu leben und schufen Kunstwerke wie Höhlenmalereien und -gravuren.

Jungpaläolithikum

Im Jungpaläolithikum, vor etwa 40.000 bis 10.000 Jahren, entwickelten die Menschen fortschrittlichere Werkzeuge und begannen, Landwirtschaft und Viehzucht zu betreiben. Sie begannen auch, sich sesshafter zu verhalten und bauten dauerhafte Siedlungen. In dieser Zeit entstanden auch die ersten menschlichen Kulturen und die Menschen begannen, komplexe Glaubenssysteme und Kunstformen zu entwickeln. Insgesamt war die Altsteinzeit eine entscheidende Periode in der menschlichen Geschichte, die die Entwicklung des modernen Menschen beeinflusste und ihm half, sich an verschiedene Umgebungen anzupassen und zu überleben.

Primitive Menschen in der Nacht in der Nähe der Höhle auf dunklem Hintergrund

Zwei Darsteller als Steinzeitmenschen.

Mesolithikum (Mittelsteinzeit)

Die Mittelsteinzeit, auch als „Mesolithikum“ bekannt, folgte auf die Altsteinzeit und dauerte von etwa 10.000 bis 5.000 v. Chr. Während dieser Zeit erlebte die Menschheit viele Veränderungen in Bezug auf ihre Lebensweise und Werkzeugtechnologie. In der Mittelsteinzeit begannen die Menschen, sesshafte Lebensweisen zu entwickeln und sich auf die Jagd nach kleiner zu entwickeln. Die Werkzeugtechnologie in der Mittelsteinzeit verbesserte sich ebenfalls, mit der Einführung von Mikrolithen, kleinen, präzisen Steinwerkzeugen, die für verschiedene Zwecke wie Jagd und Fischerei verwendet wurden.

Die Menschen in der Mittelsteinzeit lebten oft in kleinen, mobilen Gruppen und nutzten temporäre Unterkünfte wie Zelte und Hütten. Sie begannen auch, Keramik und Webtechniken zu entwickeln, die ihnen halfen, sich auf die Landwirtschaft und die Viehzucht vorzubereiten, die später in der Jungsteinzeit eine größere Rolle spielen würden. Insgesamt war die Mittelsteinzeit eine Zeit des Wandels und der Anpassung, in der die Menschen begannen, neue Lebensweisen und Werkzeugtechnologien zu entwickeln, die es ihnen ermöglichten, in einer sich ständig verändernden Welt zu überleben.

Weiterführende Infos zum nachfolgenden Bild: Cueva de las Manos, Patagonien, Argentinien (Link wikipedia.de)

 

Cueva de las Manos, Patagonien, Argentinien

Cueva de las Manos, Patagonien, Argentinien

 

Neolithikum (Jungsteinzeit)

Die Jungsteinzeit, auch als „Neolithikum“ bekannt, folgte auf die Mittelsteinzeit und dauerte von etwa 5.000 bis 2.000 v. Chr. Während dieser Zeit gab es bedeutende Veränderungen in der menschlichen Gesellschaft, insbesondere in Bezug auf Landwirtschaft und Viehzucht. In der Jungsteinzeit begannen die Menschen, sesshafte Lebensweisen zu führen und Landwirtschaft zu betreiben. Sie domestizierten Pflanzen wie Weizen, Gerste und Mais und züchteten Tiere wie Rinder, Schafe und Ziegen. Dies ermöglichte es ihnen, sich von der Jagd und dem Sammeln von Wildfrüchten zu ernähren und eine ständige Nahrungsquelle zu haben.

Mit der Entwicklung von Landwirtschaft und Viehzucht entstanden auch dauerhafte Siedlungen, die oft von mehreren Familien bewohnt wurden. Die Menschen begannen, Häuser aus Lehm und Holz zu bauen und nutzten fortschrittlichere Werkzeuge wie Pflüge und Ochsenkarren, um ihre landwirtschaftlichen Tätigkeiten zu erleichtern. In der Jungsteinzeit entwickelten die Menschen auch komplexe soziale Strukturen und kulturelle Traditionen. Sie schufen Kunstwerke wie Tonfiguren und Webteppiche und entwickelten komplexe Glaubenssysteme und religiöse Rituale. Die Jungsteinzeit markierte auch den Beginn des Metallzeitalters, mit der Einführung von Kupfer- und Bronzegegenständen. Dies ermöglichte den Menschen, effektivere Werkzeuge und Waffen herzustellen und trug zur Entwicklung von Handwerk und Handel bei. Insgesamt war die Jungsteinzeit eine Zeit des Wandels und der Innovation, in der die Menschen ihre Lebensweise grundlegend veränderten und neue Technologien und kulturelle Traditionen entwickelten, die bis heute Bestand haben.

Bronzezeit

Die Bronzezeit war eine Epoche von ca. 3.000 bis 1.200 v. Chr, die zwischen der Jungsteinzeit und der Eisenzeit lag. In dieser Zeitperiode wurden zahlreiche Entwicklungen und Fortschritte gemacht. Menschen begannen, Bronze zu produzieren, indem sie Kupfer und Zinn schmolzen und daraus Bronze herzustellen. Diese Metalllegierung ermöglichte es, bessere Werkzeuge, Waffen, Kunstgegenstände und Schmuck herzustellen. Zusätzlich zur Metallverarbeitung entwickelten die Menschen in der Bronzezeit auch neue Technologien wie den Webstuhl, das Rad und die Töpferscheibe. Diese Innovationen verbesserten das tägliche Leben und trugen zur Entstehung komplexerer Gesellschaften bei.
Die Menschen der Bronzezeit lebten oft in kleinen Siedlungen oder Dörfern und betrieben Ackerbau und Viehzucht. Sie handelten auch mit anderen Kulturen und verbreiteten ihre Kenntnisse und Technologien. Die Bronzezeit war jedoch nicht nur von Fortschritten und Wohlstand geprägt. Es gab auch Kriege und Konflikte zwischen den Kulturen und Stämmen, die oft um die Kontrolle über Ressourcen und Handelswege kämpften. Insgesamt war die Bronzezeit eine bedeutende Epoche in der Menschheitsgeschichte, die zu zahlreichen Fortschritten und Entwicklungen führte und den Grundstein für weitere Innovationen legte.

 

Eisenzeit

Die Eisenzeit begann ca. 1.200 v. Chr. bis 500 n. Chr. Während dieser Zeit erlebte Europa eine kulturelle, technologische und soziale Entwicklung. Die Eisenzeit endet je nach Region zu unterschiedlichen Zeiten, in Europa etwa mit dem Ende des Römischen Reiches. Zunächst breitete sich die Eisenverarbeitung aus, die Menschen begannen Eisen zu schmelzen und zu verarbeiten, was zu noch stärkeren Werkzeugen und Waffen führte. Daraufhin entstanden Siedlungen, die sich oft auf Hügeln oder in Flusstälern befanden. Diese Siedlungen waren oft von Mauern umgeben, was auf Konflikte und Kriege hinweist. In der Eisenzeit entwickelten sich auch neue Handelsbeziehungen, sowohl innerhalb Europas als auch mit dem östlichen Mittelmeerraum. Es entstanden neue Produkte wie Keramik, Metallarbeiten und Textilien. Die Eisenzeit war auch eine Zeit der keltischen Kultur, die durch ihre Kunst, Musik und Literatur bekannt wurde. Die Kelten waren ein kriegerisches Volk, das auch in die römische Geschichte eingegangen ist.  Im Laufe der Eisenzeit wurden auch neue Religionen wie der Druidismus und der Kult der Matres und Matronen entwickelt. Diese Religionen waren oft mit der Naturverbundenheit und dem Schutz der Gemeinschaft verbunden. Insgesamt war die Eisenzeit eine wichtige Zeit in der Geschichte Europas, die viele kulturelle, technologische und soziale Entwicklungen hervorgebracht hat.

Antike

Die Antike war eine Periode der Menschheitsgeschichte, die ca. 3.000 v. Chr. begann und bis zum 5. Jahrhundert n. Chr. dauerte. In dieser Epoche entstanden bedeutende Hochkulturen wie das alte Ägypten, Mesopotamien, das antike Griechenland und das Römische Reich. Es ist geprägt von Fortschritten in Kunst, Philosophie, Wissenschaft und Technik. Die griechische Zivilisation war bekannt für ihre Philosophie, Kunst, Literatur und Wissenschaft, sowie für ihre Stadtstaaten, wie Athen und Sparta. Die Römer waren bekannt für ihre Architektur, ihr Rechtssystem und ihre Expansion, die das Römische Reich schuf. Die Ägypter waren bekannt für ihre Pyramiden, Hieroglyphen und ihre Religion. Während der Antike gab es auch bedeutende Persönlichkeiten wie Alexander den Großen, Julius Cäsar und Kleopatra, die Einfluss auf die Geschichte hatten. Die antiken Gesellschaften waren stark von der Sklaverei geprägt, die auch ein wichtiger Faktor in der Wirtschaft war. Es gab auch viele Kriege und Eroberungen in dieser Zeit.

Die Antike hatte auch einen großen Einfluss auf die moderne Welt, insbesondere in Bereichen wie Architektur, Kunst, Philosophie, Wissenschaft und Politik. Viele Begriffe und Konzepte, die in der Antike entstanden sind, sind heute noch relevant.

Mittelalter

ca. 500 bis 1500 n. Chr. Das Mittelalter ist gekennzeichnet durch das Ende des Römischen Reiches, die Christianisierung Europas, die Entstehung von Feudalismus und die Entwicklung von Handelsnetzwerken.

Renaissance

ca. 14. bis 17. Jahrhundert Die Renaissance war eine kulturelle Bewegung in Europa, die sich durch ein Wiederaufleben von Kunst, Literatur, Wissenschaft und Philosophie auszeichnete und den Beginn der Neuzeit markiert.

Industrielle Revolution

ca. 1760 bis 1840 Die Industrielle Revolution begann in Großbritannien und führte zu tiefgreifenden Veränderungen in Wirtschaft, Technologie und Gesellschaft, darunter die Massenproduktion, die Erfindung von Dampfmaschinen und die Ausbreitung des Eisenbahnnetzes.

Moderne

ca. 1900 bis heute Die Moderne ist geprägt von rasanten wissenschaftlichen, technologischen und sozialen Veränderungen, einschließlich der Globalisierung, der Informationstechnologie und der fortschreitenden Demokratisierung der Gesellschaft.

Weiterführende Links zum Thema Menschheitsgeschichte